Home    Termine    Spielzeit    Ensemble    Theaterpädagogik    Service    Kartenkauf online    Extras    Junges Publikum
Die Reise nach Reims
»Nie gab’s ein schöneres Schauspiel! Wer nicht mit nach Reims gehen kann, wird hier recht gut sich trösten.«
Frankreich 1825. Im Kurhotel »Goldene Lilie« ist eine Gesellschaft eigenwilliger Charaktere aus ganz Europa abgestiegen: eine kapriziöse Gräfin aus Paris, ein deutscher Baron, ein spanischer Admiral, der zusammen mit einer polnischen Marquise reist, ein eifersüchtiger russischer General, der Schürzenjäger Belfiore, sowie ein Sammler von Altertümern, ein vom Spleen geprägter englischer Lord und die berühmte römische Dichterin Corinna. Sie alle wollen zur Krönung Karls X. nach Reims fahren, doch der Wirbel um die Abreise, ein nur mit Mühe vereiteltes Duell und weitere Spannungen halten alle in Atem.

Rossini schrieb die Oper tatsächlich für die Krönungsfeierlichkeiten 1825, weshalb er über alle bedeutenden Sänger seines Theaters verfügte. So gibt es alleine zehn anspruchsvolle Hauptpartien – eine Herausforderung für jedes Opernhaus. Zudem bereitete Rossini sich (und dem Publikum) einen köstlichen Spaß, indem er mit der Krönung als Aufhänger das damalige Zeitgeschehen auf die Bühne brachte. Dieses vergnügliche Spiel mit der Realität findet seine Entsprechung in der multimedialen Inszenierung von Pier Francesco Maestrini und Joshua Held: Auf in Deutschland so noch nie dagewesene Art singen und spielen die realen Sänger mit animierten Comic-Figuren zusammen. Um diese Produktion der Superlative zu ermöglichen, erhält die Kooperation zwischen Lübeck und Kiel eine neue, internationale Dimension mit Verona als Drittem im Bunde.


Foto © Oliver Fantitsch


Premiere
05/02/17

Großes Haus
Die nächsten Termine
Do
23/02/17
19.30 Uhr
Großes Haus

So
05/03/17
18.00 Uhr
Großes Haus

So
26/03/17
19.30 Uhr
Großes Haus

Dauer ca. 2 Stunden, 50 Minuten (eine Pause)

Musikalische Leitung Daniel Carlberg
Inszenierung und Comicfilm Pier Francesco Maestrini und Joshua Held
Ausstattung Alfredo Troisi
Chor Jan-Michael Krüger
Dramaturgie Dr. Fedora Wesseler / Cordula Engelbert