Aleksandar Timotić

Foto: Karla Ljubicic
Foto: Karla Ljubicic

Aleksandar Timotić, geboren 1992 in Serbien, absolvierte seine erste Musikausbildung als Geiger und Sänger an der Musikhochschule in Niš. 2013/14 studierte er in der Ukraine am Institut für Kultur und Kunst »Taras Schewtschenko« in Lugansk bei Dschuljetta Jakubowytsch und setzte seine Studien am Staatlichen Institut für Kunst und Kultur in Belgorod, Russland fort. Dort nahm er als Chorsolist der Belgoroder Philharmoniker an verschiedenen Projekten teil, u.a. Mozarts »Requiem«, Verdis »Requiem«, Dvořáks »Stabat Mater«, Tschaikowskys »Jolanthe«, Prokofjews Kantate »Aleksandar Newski«. Im vierten Studiengang durch Unterstützung der Professorin aus der Russischen Akademie für Theaterkunst Tatjana Baschkirowa wechselte er vom Bariton zum Kontratenor und absolvierte mit Auszeichnung seine Gesangsausbildung. Als Kontratenor sang er 2017 die Mezzopartie in Martín Palmeris »Misa a Buenos Aires« in Belgorod. 2017 gewann er den internationalen Wettbewerb des russischen Liedes und trat am Staatlichen Kremlpalast in Moskau auf. 2017/18 war er Mitglied des Opernstudios am Nationaltheater Belgrad. Mit dem Orchester »Mezzo Music« trat er als Solist in Pergolesis »Stabat Mater« in Russland auf und 2019 mit dem Orchester und Chor »Braća Baruh« sang er Bernsteins »Chichester Psalms« in Belgrad. Seit 2019 studiert er Gesang bei Martin Wölfel an der Folkwang Universität der Künste in Deutschland. Am Theater Lübeck debütiert er als Alessandro in Anthony Pilavachis Inszenierung »Tolomeo« in der Spielzeit 2020/21.