Angelika Kirchschlager

Foto: Nikolaus Karlinsky
Foto: Nikolaus Karlinsky

Die österreichische Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager studierte an der Wiener Musikakademie bei Walter Berry und Prof. Gerhard Kahry. Ihr Repertoire umfasst u. a. Cherubino in »Le nozze di Figaro«, Octavian in »Der Rosenkavalier«, Sophie in »Sophie's Choice« sowie Titelpartien in »Pelléas et Mélisande « oder »The Rape of Lucretia«. Besondere Aufmerksamkeit widmet sie dem Lied- und Konzertgesang. 2007 wurde sie zur seinerzeit jüngsten Kammersängerin der Wiener Staatsoper ernannt, 2009 zum Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London. Sie war Professorin am Salzburger Mozarteum sowie an der Kunstuniversität Graz und gibt regelmäßig Meisterkurse. 2013 erhielt sie den Europäischen Kulturpreis Pro Europa für ihren Beitrag zum Erhalt des Kulturguts der klassischen Musik. Ihre CD-Einspielungen wurden u. a. mehrfach mit dem ECHO Klassik sowie 2013 mit dem BBC Music Magazine Award ausgezeichnet, zudem ist sie GRAMMYPreisträgerin. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Sir Colin Davis, James Levine, Kurt Masur und Kent Nagano in Europa, Japan und den USA.