Christian Münch-Cordellier

Dramaturg Konzert-Musik-Theater

Foto: Marlène Meyer-Dunker
Foto: Marlène Meyer-Dunker

Christian Münch-Cordellier wurde 1980 in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Abitur studierte Münch-Cordellier Evangelische Theologie, Musikwissenschaften, Religionsphilosophie und Germanistik in Frankfurt am Main und Marburg. Im Alter von 18 Jahren gründete er das MAIN ORCHESTER FRANKFURT (vormals: Jugend-Musik-Ensemble), dessen Dirigent und künstlerischer Leiter er bis Ende 2019 war. Von Beginn an lag ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit bei der Entdeckung und Wiederaufführung unbekannter Werke bzw. vernachlässigter Komponisten. Geschickt konzipierte Programme und thematisch verbindende Leitideen prägen sein breit gefächertes Repertoire, das vom Frühbarock bis hin zu Uraufführungen eigens für ihn und seine Ensembles komponierter Werke reicht. Das Werk von Paul Hindemith (1895-1963) und die Wiederentdeckung des im Zweiten Weltkrieg gefallenen englischen Komponisten Walter Leigh (1905-1942) bilden einen wichtigen Fokus seiner künstlerischen Arbeit. Er steht in engem Austausch mit vielen Komponist*innen wie z.B. Barbara Heller (*1936) oder Pēteris Vasks (*1946). Außerdem betätigt er sich als Autor von Programmhefttexten und CD-Booklets und ist zudem Herausgeber von Noten u.a. im Schott-Verlag in Mainz. In den letzten Jahren war Münch-Cordellier u.a. Musikbibliothekar und Mitarbeiter im Orchestermanagement der Oper Frankfurt. Dort hat er auch erfolgreich erste dramaturgische Projekte verwirklicht. Nach einer Tätigkeit als Musikdramaturg am Stadttheater Gießen ist er seit Februar 2019 Dramaturg für Konzert-Musik-Theater am Theater Lübeck. Neben seinen Aufgaben als Produktionsdramaturg hält Christian Münch-Cordellier die Einführungen zu den Konzerten des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck. Ab der Spielzeit 2020/21 wird er Leitender Dramaturg für Musiktheater und Konzert.