Colin Currie

Foto: Marco Borggreve
Foto: Marco Borggreve

Sein Engagement für die zeitgenössische Schlagzeugmusik brachte dem Perkussionisten Colin Currie 2015 den renommierten »Instrumentalist«-Award der Royal Philharmonic Society ein. Bereits zuvor war er mit zahlreichen wichtigen Preisen, u. a. 2005 mit dem »Borletti-Buitoni Trust«-Award ausgezeichnet worden. Currie hat Werke von namenhaften Komponist:innen wie Steve Reich, Elliott Carter, Louis Andriessen, HK Gruber, Mark-Anthony Turnage, Brett Dean, Sir Harrison Birtwistle und Jennifer Higdon sowie das Schlagzeugkonzert von Helen Grime uraufgeführt und arbeitet mit führenden Orchestern wie dem New York Philharmonic, dem Royal Concertsgebouw, dem Stockholm Philharmonic, dem London Philharmonic und dem Minnesota Orchestra zusammen. Bei dem von dem Musiker gegründeten Label Colin Currie Records sind seit 2017 drei Alben mit einigen seiner spannendsten Projekte erschienen. Als Solist ist Currie u. a. mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem MDR Leipzig, dem Scottish Chamber Orchestra und dem Orquesta Filarmónica de Gran Canaria aufgetreten. Die 2006 gegründete Colin Currie Group ist auf die Musik von Steve Reich spezialisiert. Dessen Werk »Drumming« haben Currie und sein Ensemble in vielen Konzertsälen und bei zahlreichen internationalen Festivals interpretiert. Am Londoner Southbank Centre stand Currie 2014 im Mittelpunkt des Schlagzeug-Festivals Metal Wood Skin und ist seither »Artist in Association« mit Auftritten in jeder Spielzeit. Zu den Höhepunkten der Spielzeit 2021/2022 gehört die Weltpremiere und -tournee von Steve Reichs »Traveler´s Player«, welches eigens für die Colin Currie Group geschrieben wurde, und u. a. in der Elbphilharmonie, der Royal Festival Hall, den Concertgebouw, der Tookyo Opera City und der Philharmonie de Paris gespielt wird.