Diana Čemerytė

Foto: Harald Cramm
Foto: Harald Cramm

Diana Čemerytė, geboren in Panevėžys (Litauen), studierte Komposition an der Litauischen Musikakademie in Vilnius bei Osvaldas Balakauskas. Anschließend folgte ein Studium der Musikwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Sie absolvierte Meisterkurse für Komposition und Gregorianik, unter anderem bei Toshio Hosokawa, Tadeusz Wielecki, Helmut Lachenmann, Beat Furrer, Adriana Hölszky und Godehard Joppich. Diana Čemerytė erhielt mehrere Kompositionsaufträge und Stipendien, u. a. vom Verein Kulturfeste im Land Brandenburg, vom litauischen Festival Gaida, von den Kasseler Musiktagen, von dem Thomas Mann Festival, vom Kompositionswettbewerb »ad libitum« 2019/20, sowie mehrere Stipendien, u. a. der »Mozart-Stiftung 1838 zu Frankfurt am Main«. Die Kompositionen von Diana Čemerytė waren bei zahlreichen Festivals zu hören wie zum Beispiel den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt, dem Internationalen Review of Composers in Belgrad, dem Festival Jauna Muzika in Vilnius, dem Pažaislis Festival in Kaunas, dem Klangzeit Festival für neue Musik in Münster und dem Festival für Neue Musik in Lüneburg.  Ihr Werk umfasst Kammermusik, darunter Streichquartette, Chormusik, Orchesterwerke sowie zwei Kinderopern. Als freischaffende Komponistin lebt Diana Čemerytė zur Zeit in der Nähe von Frankfurt am Main. Ihre Noten werden vom Furore Verlag verlegt.