Evmorfia Metaxaki

Sopran

Foto: Jochen Quast
Foto: Jochen Quast

Die Athenerin Evmorfia Metaxaki erhielt ihre Gesangsausbildung am Mozarteum Salzburg und besuchte Meisterkurse bei Barbara Bonney, Thomas Hampson und Stella Doufexis. Die Sopranistin ist Preisträgerin der Lilly Lehmann-Medaille des Mozarteums und des Förderpreises des Theater Magdeburg, wo sie 2004 bis 2010 Ensemblemitglied war. Sie gastierte u. a. bei den Salzburger Festspielen (DVD: »Bastien und Bastienne«, »Der Schauspieldirektor«), bei den Händel Festspielen, bei den Telemann-Festtagen, an der Deutschen Oper am Rhein, am Staatstheater Braunschweig, am Landestheater Salzburg, an der Greek National Opera und am Konzerthaus Berlin. Seit der Spielzeit 2013/14 ist sie Ensemblemitglied des Theater Lübeck. Zu ihrem Repertoire gehören Mozartpartien wie Donna Anna, Pamina, Ilia, Susanna sowie Micaëla, Musetta, Gretel, Marzelline, Euridice, Adina, Giulietta (»I Capuleti e i Montecchi«), Corinna (»Il viaggio a Reims«), Ginevra (»Ariodante«), Seleuce (»Tolomeo«), Xenia (»Boris Godunow«, Regie: Peter Konwitschny), Dede (»A Quiet Place«) und Maria (»West Side Story«). Am Theater Lübeck debütiert sie zuletzt als Mrs. Coyle in Brittens (»Owen Wingrave«) und ist u. a. als Luigia (»Viva la Mamma«) und Jesabel Morales (»NIGHT & DAY«) zu erleben. Auftritte als Konzertsängerin mit dem Berliner Virtuosen Ensemble und der Berliner Lautten Compagney runden ihr künstlerisches Profil ab.