Friedemann Eckert

Friedemann Eckert

Friedemann Eckert wurde in Dresden geboren und war Mitglied des Dresdner Kreuzchores. Er studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Engagements führten ihn nach Basel, ans Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspiel Frankfurt, Theater Magdeburg, Nationaltheater Weimar und ans Hans-Otto-Theater Potsdam. Wichtige Rollen waren u.a. Faust in »Faust ll« (Regie: Laurent Chétouane), Menuchim in »Hiob« (Regie: Michael Talke), Nicolas in »Die schönen Dinge« (Regie: Wojtek Klemm), Woodnut in »Die Netzwelt« (Regie: Alexander Nerlich) und Major von Crampas in »Effi Briest« (Regie: Christian von Treskow). Seit 2018 arbeitet er freischaffend als Schauspieler und Sprecher.