Gustavo Mordente Eda

Tenor

 
 

Gustavo Mordente Eda, geboren in Brasilien, studierte traditionelle japanische Musik (Minyo) bei Meister Shuusei Ogita in Sagamihara (Japan). Für seine überaus erfolgreiche Teilnahme als Vertreter Brasiliens beim International Esashi Oiwake Competition 2011 und beim International Kyodo Folk Song Contest of Japan 2012 wurde ihm als Preis die offizielle Lehrbefähigung in dieser musikalischen Kunstgattung verliehen. Darüber hinaus studierte er zwischen 2010 und 2013 klassischen Gesang an der Federal University of Minas Gerais in Brasilien. Als Solist sang Gustavo Mordente Eda die Tenorpartien in den Kantaten und Passionen von Bach, in Mozarts »Requiem«, Janačeks »Glagolitischer Messe« und in verschiedenen Opern, darunter in Purcells »Dido und Aeneas« (Aeneas), Mascagnis »Cavalleria Rusticana« (Turiddu) sowie in Puccinis »Tosca« (Cavaradossi). Mit der Internationalen Chorakademie Lübeck konzertiert er international unter bedeutenden Dirigent:innen. Im Februar 2020 war er Finalist beim Franz-Völker Preis 2020 in Neu-Isenburg. Im selben Jahr war er Halbfinalist des Lauritz-Melchior International Singing Competition in Aalborg, Dänemark und erhielt den Young People Preis. Als Mitglied des Thüringer Opernstudios an der Hochschule für Musik Franz-Liszt Weimar trat er erfolgreich in Produktionen des Theater Altenburg Gera auf, u. a. in Ullmans »Kaiser von Atlantis« (Soldat), Zellers »Vogelhändler« (Schneck), Sieberts »Untergang der Titanic« (1. Offizier Murdoch) und Künnekes »Vetter aus Dingsda« (2. Fremder). In der Spielzeit 2020/21 übernahm Gustavo Mordente Eda die Partie von Bastien in Mozarts »Bastien und Bastienne« am Theater Nordhausen. Seit der Spielzeit 2021/22 ist Gustavo Mordente Eda Mitglied des Lübecker Opernstudios.

Foto: Jan Philip Welchering
Foto: Jan Philip Welchering

Aktuelle Produktionen