Jaesig Lee

Jaesig Lee

Jaesig Lee, 1981 in Korea geboren, absolvierte seine Gesangsausbildung an der Nationalen Universität der Künste in Korea, an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin und in der Meisterklasse Oper an der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« in Dresden. Der Tenor gewann bereits zahlreiche Preise, darunter 2009 den 1. Preis beim Maria Callas Grand Prix sowie 2010 jeweils den 1. Preis beim Wilhelm Stenhammar Wettbewerb und beim Gian Battiasta Viotti Wettbewerb in Italien. Weltweit ist er bei Konzerten als Solist zu erleben. Sein internationales Operndebüt gab er als Gennaro (»Lucrezia Borgia«) am Theater Santiago de Chile. Mit der Spielzeit 2013/14 trat er am DNT Weimar sein erstes Festengagement an. Hier sang er bisher u.a. Belmonte (»Die Entführung aus dem Serail«), Tamino (»Die Zauberflöte«), Don Ottavio (»Don Giovanni«), Alfredo (»La Traviata«), Riccardo (»Maskenball«), Cassio (»Otello«), Fenton (»Falstaff«), die Titelpartie in Massenets »Werther«, Rodolfo (»La Boheme«), Cavaradossi (»Tosca«), Ein Sänger (»Der Rosenkavalier«) und Alfred (»Die Fledermaus«). Zudem wirkte er in der spartenübergreifenden Uraufführung »Schwarze Bären« mit.