Julia Grote

Julia Grote

Die Mezzosopranistin Julia Grote studierte Klavier in Russland und später Gesang in Kiew an der Nationalen Musikakademie »Peter Tschaikowski«. Als Solistin sang sie dort in »Rigoletto«, »La Traviata«, »Eugenie Onegin« und »La Dame de Pique«. Sie gewann ihren ersten internationalen Gesangswettbewerb in Fivizziano, Italien. Beim Gesangswettbewerb »Riccardo Zandonai« in Riva del Garda gewann sie den Sonderpreis von Mietta Sighele. Als Solistin war sie an den Opern Linz, Braunschweig, Lübeck, Neustrelitz und Innsbruck zu hören. Sie arbeitete u.a. mit den Dirigenten Alexander Joel, Marco Boemi, Dennis Russell Davies und Roman Kofman sowie in einer Aufführung mit Peter Konwitschny. Zu ihrem Repertoire gehören u.a. Marcellina (»Le nozze di Figaro«), Anita (»West Side Story«), Mrs. Doc (»A Quiet Place«), Ljubascha (»Zarskaja nesvesta«), Santuzza (»Cavalleria rusticana«), Prinz Orlowski (»Die Fledermaus«), Emila (»Otello«) und Schenkwirtin (»Boris Godunow«). In der Spielzeit 2019/20 ist sie am Landestheater Mecklenburg als La zia Principessa (»Il Trittico – Suor Angelica«), Zita (»Gianni Schicchi«) und Frugola (»Il Tabarro«) zu erleben.