Julie-Marie Sundal

Julie-Marie Sundal

Die in Norwegen geborene Mezzosopranistin Julie-Marie Sundal studierte Gesang und Schauspiel in den USA sowie in Norwegen. In der Spielzeit 2009/10 war sie Mitglied des Opernelitestudios am Theater Lübeck, wo sie Partien wie Erda, Floßhilde und Schwertleite (»Der Ring des Nibelungen«) sang. Von der Spielzeit 2011/12 bis 2018/19 war sie Ensemblemitglied am Niedersächsischen Staatstheater Hannover. Dort war sie in über 30 Partien zu erleben, u.a. Erda, 1. Norn (Ring-Zyklus), Zita (»Il trittico«), Suzuki (»Madama Butterfly«), Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Mrs. Quickly (»Falstaff«), Dryade (»Ariadne auf Naxos«), Flora (»La Traviata«), Olga (»Eugen Onegin«), Ulrica (»Un ballo in maschera«), Mary (»Der fliegende Holländer«), Prinz Orlofsky (»Die Fledermaus«), Baronin Grünwiesel (»Der junge Lord«) und Ottone (»Die Krönung der Poppea«). Gastengagements führten sie an das Theater Koblenz, Opera House in Daegu (Korea), Theater Bremen, Aalto-Theater Essen, Staatstheater Nürnberg und Theater Lübeck. Konzertauftritte brachten sie nach Norwegen, in die USA, nach Japan, Hong Kong und Deutschland in Werken wie Beethovens 9. Sinfonie, Händels »Messias«, Strawinskys »Les Noces«, Mahlers 2. und 3. Sinfonie sowie »Des Knaben Wunderhorn« und Wagners »Wesendonck Lieder«. Seit Herbst 2019 ist Julie-Marie Sundal freischaffend tätig.