Magdalena Kosch

Foto: Julia Dragosits
Foto: Julia Dragosits

Magdalena Kosch wurde 1993 in Frankfurt am Main geboren. Nach Abbruch des Studiums der Rechtswissenschaften begann sie 2016 an der Zürcher Hochschule der Künste Schauspiel zu studieren und beendete es 2020 erfolgreich an der Kunstuniversität Graz. Kleinere Errungenschaften während des Studiums waren der Erhalt des Förderpreises der Armin-Ziegler-Stfitung und der des höchstdotierten Förderpreises beim Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender mit der Produktion »Romulus der Große« (Regie: Claudia Bossard). Außerdem war sie als »best female performance« beim Theaterfestival »Setkání/Encounter« in Brünn (Tschechische Republik) nominiert. Wichtige Zusammenarbeiten während des Studiums waren u. a. mit Georgette Dee, Christoph Frick und Heike M.Götze. Ihr Erstengagement führte sie ans Theater Osnabrück, wo sie u. a. mit Rieke Süßkow, Daniel Foerster und Dominique Schnizer arbeitete. Mit der Produktion »Die Schöne und das Biest« (Regie: Anna Werner) präsentiert sie sich erstmals dem Lübecker Publikum.