Marco Štorman

Foto: Rachel Israela
Foto: Rachel Israela

Marco Štorman, Regieabsolvent der Otto-Falckenberg-Schule München, assistierte u.a. bei Christoph Schlingensief, Jossi Wieler, Andreas Kriegenburg und Stephan Kimmig. Inszenierungen u.a. am Thalia Theater Hamburg, Schauspiel Hannover und am Düsseldorfer Schauspielhaus folgten. Seine Arbeit bewegt sich im Grenzbereich von Schauspiel und Musiktheater und untersucht die Grenze von Bühne und Zuschauerraum. Unter dem Motto »Unser Theater ist die Stadt« gründete er die freie Gruppe »Kulturfiliale«, die im Rahmen des Fonds Doppelpass der Bundeskulturstiftung gefördert wurde. Projekteinladungen u.a. nach Australien und Japan. Sein Film »Juliaugust« (Erstaufführung bei den Hofer Filmtagen) wurde bei den 9. berlin film awards als bester mittellanger Film und mit dem Publikumspreis ausgezeichnet, seine Inszenierung von Jelineks »Winterreise« zum Festival Radikal Jung eingeladen; er war Teil des Enparts Open Campus der Venice Biennale Stockholm, Stipendiat des Internationalen Forums der Berliner Festspiele sowie der Salzburger Festspiele. 2016 bis 2018 war er Hausregisseur am Luzerner Theater. Kontinuierliche Zusammenarbeiten verbinden ihn u.a. mit der Staatsoper Stuttgart, Theater Bremen und dem Theater Lübeck. Weitere Inszenierungen u.a. für die Biennale für zeitgenössische Musik in München, das Schauspielhaus Wien, Spitalfields Festival in London und das Staatstheater Nürnberg. In der Saison 2022/23 wird er sein Debüt an der Komischen Oper Berlin geben.