Michael Gniffke

Michael Gniffke

Der deutsche Charaktertenor Michael Gniffke absolvierte eine betriebswirtschaftliche Ausbildung, bevor er sich bei seinem Vater, dem Opernsänger Rudolf A. Hartmann, am Konservatorium Zürich zum klassischen Sänger ausbilden ließ. Es folgten Studien bei Alfred Muff, Robert Schunk, Gudrun Bär sowie Stefan Haselhoff. Er debütierte als Graf Zedlau in »Wiener Blut«. In letzter Zeit spezialisierte er sich zunehmend auf deutsche Charakterpartien und das zeitgenössische Repertoire. Er trat u.a. in Magdeburg, Kassel, Lübeck, Ulm und Dijon auf, wo er in einer Produktion mit dem SWR Rundfunkorchester Baden-Baden und Freiburg den Hauptmann (»Wozzeck«) sang. 2018 wirkte er in der Uraufführung von Alexander Raskatovs »GerMANIA« an der Nationaloper in Lyon mit, die auf Radio France Musique ausgestrahlt wurde. Der französische Komponist Brice Pauset widmete Michael Gniffke in seiner Oper »Strafen« nach Franz Kafka (UA Dijon 2020) die Rollen des Vater, des Herrn Samsa sowie des Reisenden. Seit 2018 singt Michael Gniffke den Ersten Edlen in »Lohengrin« bei den Bayreuther Festspielen. Eine umfangreiche Konzerttätigkeit rundet sein musikalisches Engagement ab. Höhepunkte sind hierbei Lloyd-Webbers »Requiem«, Suters »Le Laudi« sowie Verdis »Requiem«.