Netta Or

Foto: Sylke Gall
Foto: Sylke Gall

Seit ihrem Debüt bei den Salzburger Festspielen 2006 als Aspasia in »Mitridate, re di Ponto« hat sich die junge Sopranistin Netta Or international als Spezialistin des dramatischen Koloraturfachs etabliert. Nach dem Musikstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln war sie von 2003 bis 2009 festes Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Seitdem gastiert sie freischaffend an zahlreichen großen Häusern in Europa wie beispielsweise an der Volksoper Wien, dem Teatro Real in Madrid und dem Concertgebouw in Amsterdam. Sie ist regelmäßiger Gast bei renommierten Festivals der Alten Musik (u. a. in Schwetzingen, Innsbruck und Göttingen). Ein weiterer Schwerpunkt ihres Repertoires ist neben allen großen Mozartpartien (Donna Anna, Fiordiligi, Elettra) die Operette: An der Oper Köln verkörperte sie die Rösslwirtin in Benatzkys »Im weißen Rössl« und war bei den Operettenfestspielen Langenlois als Sylva Varescu in Kálmáns »Csárdásfürstin« zu erleben. Die Rosalinde aus der »Fledermaus« gehört zu den meistgesungenen Partien der Sopranistin. In Lübeck gibt Netta Or ihr Haus - und Rollendebüt als Silvia Lombardi in »Die stumme Serenade«.