Peter Imig

Peter Imig

Peter Imig studierte Musikwissenschaften, Ethnologie und Neue Kompositionstechniken an der Universität Hamburg und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Er lebt als freiberuflicher Musiker in der Lüneburger Heide. Theaterproduktionen führten ihn an das Hamburger Schauspielhaus, Kammerspiele Hamburg, Theater Bremen, Schauspielhaus Bochum, das Theater Oberhausen, das Theater Lübeck und an das Theater Bremen. Außerdem arbeitet er für freie Theatergruppen und verschiedene Bands. Peter Imig entwickelt Kompositionen und Konzepte für Theater, Museen, Film, Fernsehen (ARTE, 3Sat), Kurzfilme, Hörfunk (NDR/ORF/DLR Kultur) und für die Deutsche Grammophon/Universal Music. Als Bassist und Geiger war bzw. ist er beteiligt an »Flieger, Grüß’ mir die Sonne«, »Walking down Abbey Road«, »The Black Rider«, »Edith Piaf«, »The Rocky Horror Show«, »Tod in Venedig«, »Johnny Cash: Die Reise des Orpheus«, »Willy Brandt – die ersten 100 Jahre«, »Liebe und Rebellion«, »No Direction Home«, »Die Brüder Karamasow«, »Monty Python’s Spamalot«, »Istanbul«, »Patti Smith: Wahrheit ist in allen Dingen«, »Leonard Cohen – I’m a Hotel – songs of love and hate«, »Die Dreigroschenoper« und »Alice«, als Komponist für »Ronja Räubertochter«, »Tintenherz« und »Momo«.