Pit Holzwarth

Schauspieldirektor

Foto: Marlène Meyer-Dunker
Foto: Marlène Meyer-Dunker

Pit Holzwarth war zwölf Jahre lang Direktoriumsmitglied, Regisseur und Autor an der Bremer Shakespeare Company und ist seit der Spielzeit 2007/08 Schauspieldirektor des Theater Lübeck. Hier inszenierte er u. a. »Buddenbrooks«, »Doktor Faustus«, »Tod eines Handlungsreisenden«, »Faust. Der Tragödie Erster Teil«, »Maria Stuart«, »Die Katze auf dem heißen Blechdach«, »Die Brüder Karamasow« sowie zahlreiche Produktionen über Musiker:innen und Poet:innen wie Leonard Cohen, Jim Morrison, Rio Reiser, Edith Piaf und Patti Smith. Ein anderer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Beschäftigung mit dem Werk William Shakespeares: Mit »König Lear«, »Der Kaufmann von Venedig« und dem Shakespeare-Abend »Game of Crowns 1« – einer Verknüpfung der Königsdramen »Richard II.«, »Heinrich IV.« und »Heinrich V.« zu einer großen Theatererzählung über Macht, Populismus und Totalitarismus –brachte er außergewöhnliche Bühnenadaptionen des Autors auf die Bühne des Theater Lübeck. Zuletzt thematisierte er in seinen Inszenierungen »Istanbul« und »Vögel« nicht nur die Motive Heimat, Identität und gesellschaftliche wie biographische Umbrüche, sondern veranschaulichte das Thema auch durch die dargestellte Vielsprachigkeit auf der Bühne. Als freier Regisseur arbeitete er u.a. am Staatstheater Kassel, Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Saarbrücken und an Theatern in Heidelberg, Innsbruck, Baden-Baden und Bielefeld. Viele seiner Shakespeare-Inszenierungen tourten im Auftrag des Goethe-Instituts durch Europa. »Der Sturm« – eine Koproduktion mit dem französisch-indischen Tanztheaterensemble Annette Leday Keli Company – war u.a. im Rahmen des deutsch-indischen Theaterfestivals in Bombay, Kalkutta, Neu Delhi und Bangalore zu sehen. Seine Produktion »East is East« am Theater Lübeck wurde bei den Norddeutschen Theatertagen mit dem Publikumspreis ausgezeichnet; für seine Shakespeare-Inszenierungen »Die lustigen Weiber von Windsor«, »Wie es euch gefällt« und »Perikles« erhielt er den Kurt-Hübner-Regiepreis. Seine Inszenierung »Die lustigen Weiber von Windsor« eröffnete das wiederaufgebaute Londoner Globe Theatre.