Serge Fouha

Serge  Fouha

Der Schauspieler und Regisseur Serge Fouha, eigentlich Paul Julio Serge Fouhakué, wurde in Yaoundé, Kamerun, geboren. 2001 absolvierte er eine allgemeine Ausbildung bei der Theatergruppe Ngoti unter der Leitung von Jean Mingele und Edwige Ntogon. Seine Arbeit als Schauspieler begann mit Theaterworkshops bei Regisseuren wie Jean Mingele, Martin Ambarra, Kocou Jemadje, Catherine Desarzens und Johannes Dulin. 2005 war er Mitbegründer der Theatergruppe ACOR Contemporain, mit der er von 2005 bis 2008 ausschließlich Stücke kamerunischer Autoren seiner Generation inszenierte. 2008 begann er mit der Regiearbeit, weiterhin mit dem Ziel, nur Autoren seiner Generation zu leiten. Die Show »Les Martyrans« (Édouard Elvis Bvouma) etwa führte ihn an französische und deutsche Kulturzentren in Kamerun und nach Frankreich. 2008 zog er nach Ouagadougou und absolvierte eine Ausbildung am Centre de Formation et de Recherche en Arts vivants. 2011 erhielt er ein Stipendium des Goethe-Instituts und nahm beim Theatertreffen an einem Regie-Workshop teil; 2012 bis 2015 absolvierte er eine Regie-Ausbildung in der filmArche e.V. Gleichzeitig setzte er seine Schauspielkarriere in Theater und Kino fort. 2018/19 wirkte er als Schauspieler in »L'Africaine« in Halle mit, 2019/20 in »Ladies Night – Ganz oder Gar nicht«. Zudem schreibt er Theaterstücke, Drehbücher und für andere Kulturprojekte.