Sergi Roca Bru

Foto: Mona Taube
Foto: Mona Taube

Der DAAD-Preisträger Sergi Roca Bru ist international als Gastdirigent tätig und am Theater Kiel als 2. Kapellmeister engagiert. Sein »feines musikalisches Gespür« und die »ehrliche, kompromisslose Interpretationen« prägen seinen energischen und dennoch feinsinnigen Stil am Pult. Durch das Dirigieren zahlreicher Klangkörper hat er ein breites Repertoire im symphonischen wie im lyrischen Bereich erworben und ist in den Gattungen Konzert, Oper, Operette und Musical zu Hause. 2021 erregte er bei seinem spanischen Debüt mit einer szenischen Produktion der Oper »Tosca« für die Fundació Òpera a Catalunya Aufsehen. Der Premiere in Sabadell folgte eine Tournee durch neun katalanische Städte, deren Höhepunkt eine Vorstellung im berühmten Konzertsaal Palau de la Música Catalana in Barcelona war. Sergi Roca Bru konzertierte darüber hinaus u. a. mit dem Orquesta Filarmónica de Gran Canaria, dem Orquestra Simfònica del Vallès, der Jenaer Philharmonie und den Kieler Philharmonikern. Als Dirigent diverser Landesjugendorchester prägte er den musikalischen Nachwuchs ebenso wie während seines Studiums als Gründer des Igor Ensembles und als Leiter des Collegium Musicum Weimar. Nach dem Studium am renommierten Institut für Dirigieren der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar bei M. L. Frank und Prof. Pasquet begann er seine Theaterlaufbahn am Theater Nordhausen (Thüringen), wo er als Kapellmeister und Studienleiter engagiert war. Er hat zahlreiche Hauptwerke des lyrischen Repertoires dirigiert wie »Die tote Stadt«, »Madama Butterfly«, »La Bohème«, »Tosca«, »Nabucco«, »Lucia di Lammermoor«, »L'Elisir d'amore«, »Il barbiere di Siviglia«, »Die Fledermaus«, »Der Zarewitsch«, »Luisa Fernanda«, u.A. und Ballettabende wie »Romeo und Julia«, »Schwanensee«, »Der Nussknacker«, »Die vier Jahreszeiten« und »Giselle«. 2020 übernahm Roca Bru die musikalische Leitung der Urauffühurng von Giovanni Sollimas während des Lockdowns komponierten Kinderoper »Das Dschungelbuch«. Mit diesem Stück debütiert er am Theater Lübeck.

Weitere Informationen:  www.sergirocabru.com