Wioletta Hebrowska

Mezzosopran

Foto: Jochen Quast
Foto: Jochen Quast

Die polnische Mezzosopranistin Wioletta Hebrowska studierte Gesang an der Musikakademie Posen bei Prof. Antonina Kowtunow und setzte ihre Gesangsausbildung in der Solistenklasse von Prof. Anke Eggers an der Musikhochschule Lübeck fort. Sie gehört zum Solistenensemble des Theater Lübeck und sang wichtige Fachpartien wie Octavian (»Der Rosenkavalier«), Carmen, Marguerite (»La damnation de Faust«), Dorabella (»Così fan tutte«), Brangäne (»Tristan und Isolde«), Angelina (»La Cenerentola«) und Komponist (»Ariadne auf Naxos«). Wioletta Hebrowska gastierte an der Deutschen Oper am Rhein, an den Theatern in Dortmund, Kaiserslautern, Bielefeld, Osnabrück, Mainz, Halle, Passau, Landshut, Rostock, an der National Oper in Rijeka (Kroatien), bei den Eutiner Festspielen, beim Opernfestival in Martina Franca, Italien, und bei der Oper Schloss Hallwyl, Schweiz, dort gastiert sie erneut im Sommer 2018 mit der Titelpartie in »La Cenerentola«. In Lübeck konnte sie auch mit moderner Musik nachdrücklich auf sich aufmerksam machen, so zuletzt als La Malaspina in Salvatore Sciarrinos »Luci mie traditrici«. Mit dieser Partie wird sie im September 2019 ihr Debüt im Teatro La Feine in Venedig geben. Ihr Konzertrepertoire umfasst u.a. Verdis »Requiem«, Beethovens »Missa Solemnis« und Wagners »Wesendonck-Lieder«. Ihre Konzerttätigkeit führte sie u.a. an die Philharmonie im Gasteig, München.