Konzert

6. Sinfonie­konzert

Werk von Gustav Mahler

Gustav Mahler (1860‑1911)
Sinfonie Nr. 3 d-Moll

»Dass ich sie Sinfonie nenne«, notierte Gustav Mahler zu seiner 1895/96 entstandenen »Dritten«, »ist eigentlich unzutreffend, denn in nichts hält sie sich an die herkömmliche Form. Aber ›Sinfonie‹ heißt mir eben mit allen Mitteln der vorhandenen Technik eine Welt aufbauen…« Das alle Normen sprengende Werk lässt sich als Hymnus auf die Natur, auf Pflanzen, Tiere, Menschen und Engel und schließlich auf die Urgewalt der Liebe verstehen. Aufgrund der musikalisch-textlichen Bezüge zählt man die Dritte zum Kreis der »Wunderhorn«-Sinfonien, doch neben dem »Armer Kinder Bettlerlied« aus der Liedsammlung »Des Knaben Wunderhorn« im fünften Satz, vertont Mahler im vierten auch ein Gedicht Friedrich Nietzsches und nimmt so eine ganz neue Gedankenwelt in sein Schaffen auf. Die israelische Mezzosopranistin Edna Pochnik singt den berührenden Solo-Part. Sie ist mit den großen Partien ihres Fachs Gast auf den internationalen Bühnen und seit dieser Spielzeit Mitglied im Musiktheater-Ensemble des Theater Lübeck. Ihr zur Seite stehen in diesem Konzert die Damen des Chores und des Extrachores des Theater Lübeck sowie der Kinderchor Vocalino. Stefan Vladar setzt nach seinem Dirigat der Zweiten, der »Auferstehungs-Sinfonie«, im Jahr 2019 nun die Auseinandersetzung des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck mit den Werken Gustav Mahlers fort.

6.  Sinfonie ­ konzert
Foto: Jan Philip Welchering