Musiktheater

Die lustige Witwe

Operette in drei Akten von Franz Lehár

Libretto von Victor Léon und Leo Stein

Die lustige Witwe, das ist Hanna Glawari. Sie hat reich geerbt und kann es sich nun gut gehen lassen und die Salons der Pariser Upper Class unsicher machen. Wären da nur nicht ihre ganzen Verehrer, die ein Auge auf ihr Vermögen geworfen haben! Denn nun sieht sie die Chance, ihre Jugendliebe Danilo zu heiraten – doch ausgerechnet der möchte nicht in den Ruf kommen, nur aus Habgier zu ehelichen.

Eigentlich waren es ja die Männer, die jahrhundertelang den ersten Schritt wagen mussten. Doch auf die Männer ist in Franz Lehars Operette nun so gar kein Verlass mehr, und so ist es Hanna selbst, die alle Räder in Bewegung setzt, ihre Liebe zu gewinnen. Franz Lehár stellte die damaligen Konventionen der Operette auf den Kopf und landete einen Sensationserfolg: Gekonnt fing er die Veranderungen des gesellschaftlichen Klimas nach 1900 ein – von der Diskussion um das Frauenwahlrecht bis zur anbrechenden sexuellen Liberalisierung. »Die lustige Witwe« wurde zum internationalen Medienereignis: Schon bald promenierte man inspiriert vom Kostüm Hannas in immer groser dimensionierten »Lustige-Witwe«-Huten und tanzte überall auf der Welt zu »Lippen schweigen, ’s flüstern Geigen«.

Die  lustige   Witwe
Premiere 07/09/24 · Großes Haus

Besetzung

Musikalische Leitung Stefan Vladar
Inszenierung Bruno Klimek
Bühne Jens Kilian
Kostüme Yvonne Forster
Choreografie Kati Heidebrecht
Licht Falk Hampel
Dramaturgie Sören Sarbeck
Baron Mirko Zeta Steffen Kubach
Valencienne, seine Frau Andrea Stadel
Graf Danilo Danilowitsch Erwin Belakowitsch / Matthias Störmer
Hanna Glawari Evmorfia Metaxaki
Marquis Camille de Rosillon Noah Schaul
Vicomte Cascada Yong-Ho Choi / Simon Rudoff
Raoul de St. Brioche Tomasz Myśliwiec / Ein Sänger
Ein paranoider Ehemann Thomas Stückemann / Ein Sänger
Olga Ina Heise / Imke Looft