Schauspiel

Letzte Lieder

von Stefan Weiller

Der Autor und Hörspielregisseur Stefan Weiller kommt über Musik ins Gespräch – mit Menschen, die er in Palliativstationen und Hospizeinrichtungen getroffen hat. Sie erzählen von der Musik, die sie im Leben begleitet hat, von Liedern, die sie erst in der Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Sterblichkeit (neu) entdeckt haben; und sie erinnern sich: an die Liebe, die eine oder an viele. Sie blicken zurück und ziehen Bilanz: Was war gut? Was war es wert? Was bleibt? Stefan Weiller hat die Gespräche nicht aufgezeichnet, sondern erzählt sie anonymisiert und aus dem Gedächtnis nach. Einfühlsam und frei von Sentimentalität fasst er Trotz und Resignation, Dankbarkeit, Zorn und Trauer seiner Gesprächspartner:innen in Worte. Und wo diese fehlen, spricht die Musik.

Regisseurin Charlotte Garraway, die 2021 den Audiowalk »Sprechende Grabsteine« auf dem Burgtorfriedhof konzipiert und inszeniert hat, setzt Stefan Weillers Texte im Rahmen eines Liederabends im Kolumbarium DIE EICHE in Szene. Der Urnenfriedhof für Verstorbene jeder Glaubensrichtung oder Überzeugung im ehemaligen Kornspeicher der Familie Mann an der Untertrave, bietet eine außergewöhnliche Atmosphäre für diese akustische Inszenierung mit Musik von Mozart bis David Bowie.

Besetzung

Inszenierung Charlotte Garraway
Bühne & Kostüme Ramona Rauchbach
Musikalische Leitung & Musik Peter Imig
Dramaturgie Cornelia von Schwerin
 Letzte   Lieder
Foto: Isabel Machado Rios
Premiere 12/04/24 · Kolumbarium DIE EICHE

Dauer: ca. 1 Stunde, 45 Minuten (keine Pause)

Pressestimmen

»Die ›letzten Lieder‹ bilden den roten Faden des Abends, und einmal mehr kann die Lübecker Schauspielsparte mit ihrem musikalisch versierten Ensemble glänzen, das mehrstimmig gesungene schwedische Volkslieder ebenso überzeugend vorträgt wie Popsongs oder sogar Arien, meist live begleitet von Gitarre oder Keyboard. Andreas Hutzel gibt zur allgemeinen Erheiterung eine Udo Lindenberg-Parodie zum Besten. […] Ein bewegender, erheiternder, tieftrauriger Abend.«

Lübecker Nachrichten

»Für einen sehr sensiblen, humorvollen, anrührenden und in aller Vielschichtigkeit gelungenen Theaterabend bedankte sich das Publikum mit langanhaltendem Beifall bei den Darstellern und dem Regieteam.«

Klassik begeistert/Der Opernfreund

»Darf man […] gute Unterhaltung erwarten? Unbedingt! Jedenfalls, wenn man zulässt, dass Tränen nicht nur gelacht werden wollen. […] Stefan Weiller hat seine Gegenüber nach Liedern befragt, die für sie prägend waren und die nun, gespielt und gesungen (und wie!) von den fünf Schauspielerinnen und Schauspielern und begleitet und geleitet (und wie!) von Musiker Peter Imig, das Fleisch der Inszenierung bilden. Was zu hören ist, geht unter die Haut. […] Es gibt viel Applaus für diese außergewöhnliche Inszenierung und noch mehr für die Darstellung.«

Lübeckische Blätter

Weitere Informationen

 

zum Kolumbarium DIE EICHE unter die-eiche.de