Musiktheater

Musik­theater­werkstatt

In unserer neuen Werkstatt beschäftigen wir uns mit kleinen Musiktheaterwerken und wollen ihre Möglichkeiten ausloten, forschen und experimentieren ohne die große Maschinerie Theater in Gang zu setzen.

 

Ins stille Land · Reflexionen über Vergänglichkeit

Trennung, Verlust, Abschied: Oft fehlt uns der Raum, in dem wir unserer Trauer begegnen können. Durch ihre rituelle Dimension eröffnen Musik- und Theatererlebnisse die Möglichkeit, an verschüttete Emotionen heranzukommen. Die erste Musiktheaterwerkstatt widmet sich der Trauer und stellt einen Prozess der Überwindung dar. Mit Arien und Liedern alternieren Momente der Stille. Laila Salome Fischer singt und spielt, am Klavier begleitet von Inessa Tsepkova. Das musikalische Programm beinhaltet Stücke aus der Barockzeit und der Romantik bis zur frühen Moderne, mit Werken von Monteverdi und Händel sowie von Schubert und Mahler. Als szenischen Raum gestaltet die Ausstatterin Carlotta Oetter eine Traumwelt, in der die Grenze zwischen alltäglicher und innerlicher Realität verschwimmt. In diesem Raum inszeniert Judith Lebiez die emotionale Reise der Figur, die nach dem ursprünglichen Schock und Momenten der Leugnung, der Wut und der Verzweiflung einen neuen, friedlichen Selbst- und Weltbezug entwickelt.