Sonderveranstaltung

Nie wieder ist jetzt
Das Schweigen überwinden

Musik und Text für ein Miteinander

Ein Abend mit Ensemblemitgliedern des Theater Lübeck gegen Antisemitismus und Rassismus

Bühnenschaffende des Theater Lübeck haben sich zusammengetan, um laut und vernehmlich einzutreten für eine offene und friedliche Gesellschaft. Sie haben ein Programm zusammengestellt, welches spricht, singt und klingt von der Vielfalt unserer Gesellschaft.

Texte, Musiken und Lieder von Autoren jüdischen Glaubens bereichern unsere Gesellschaft und eröffnen uns Horizonte. Viele der dargebotenen Stücke gehören zu unserem täglichen Leben, wie die Luft und das Wasser.

In allen Texten geht es immer um das Miteinander, das Verbindende. Die Fröhlichkeit und Lebensfreude von Menschen, die auch in bedrängendsten Situationen nie die Hoffnung und den Glauben an die Macht der Freude verloren haben.

Gerade heute, Jetzt, in einer Situation, in der Menschen wieder ausgegrenzt und mit Vorurteilen belegt werden, um die eigene Position zu stärken und zu rechtfertigen, ist es nötig die Stimme zu erheben. Die Stimme für Toleranz und Vielfalt unserer Gesellschaft. Nach nunmehr 75 Jahren Bundesrepublik Deutschland, mit Frieden, Prosperität und Sicherheit werden die Stimmen mit den »einfachen«, verführenden Slogans wieder lauter.

Setzen wir uns gemeinsam ein für eine Gesellschaft von freien und freisinnigen Menschen. 

Der Erlös des Abends kommt einer dem Anlass entsprechenden Organisation zugute.

Eine Veranstaltung der Dagmar Heidenreich & Inga Lohse Stiftung

Besetzung

Grußwort Jan Lindenau, Bürgermeister der Hansestadt Lübeck
Ansprache Björn Engholm, Ministerpräsident a.D. Schleswig-Holstein