Alive.Saisonschluss-20

Premiere 13/06/20, 19.30 Uhr | Großes Haus und virtuell auf YouTube

 

Das Musiktheater mit Operndirektorin Dr. Katharina Kost-Tolmein feierte zum Ende ihrer Amtszeit unter dem Titel »Alive.Saisonschluss-20« am 13. Juni 2020 um 19.30 Uhr im Großen Haus und virtuell noch eine Premiere.
Sängerinnen und Sänger des Ensembles und des Internationalen Opernelitestudios sowie einzelne Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck bespielten unter Einhaltung aller Distanz- und Hygienevorschriften ihr leeres Theater, ihr verwaistes künstlerisches Zuhause, vor dem Sommer noch einmal zusammen. Mit ihnen arbeitete angesichts der Situation, die in besonderer Weise den solidarischen Zusammenhalt auch der Theaterwelt einfordert, gleich ein ganzes Regie- und Choreographie-Team, bestehend aus Jochen Biganzoli (»Lady Macbeth von Mzensk«, »Der ferne Klang«, »Der Freischütz«), Milo Pablo Momm (»Christophe Colomb«), Tom Ryser (»The Fairy Queen«, »Mass«, »Die Zauberflöte«) und Lillian Stillwell (»The Fairy Queen«, »Mass«, »Sunset Boulevard«). Unter der musikalischen Leitung des Ersten Kapellmeisters Andreas Wolf, dramaturgisch betreut von Chefdramaturg Konzert-Musik-Theater Carsten Jenß, entstand so ein Abend, der den vertrauten Raum, die Bühne des Großen Hauses, einmal ganz anders erlebbar machte.

Es gab wenige exklusive Plätze für ein Publikum, das ausnahmsweise eine ganz andere Perspektive einnahm und auf der Bühne Platz nehmen durfte. Diese Plätze wurden in der Woche vor der Premiere verlost.

Konrad Kästner sorgt mit seiner Video-Regie dafür, dass der Abend auch für alle Zuhausegebliebenen auf dem YouTube-Kanal des Theater Lübeck zu sehen und zu hören war und ist – dort auch noch einmal anders als in der Live-Variante:

Hier finden Sie »Alive.Saisonschluss-20« auf YouTube 

Postkoloniale Perspektiven auf ein Theaterportal? Entdecken Sie auch hier ein anderes Beginnen mit »Theater«.

 

Musikalische Leitung Andreas Wolf    Regie/Choreographie Jochen Biganzoli, Milo Pablo Momm, Tom Ryser, Lillian Stillwell    Videoregie Konrad Kästner

Mit Wioletta Hebrowska, Milena Juhl, Emma McNairy, Angela Shin, Andrea Stadel, Johan Hyunbong Choi, Youngkug Jin, Gerard Quinn, Daniel Schliewa

Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck: Andreas Lipp (Klarinette), Isabel Jiménez Montes / Christina Reitemeier-Bruggaier (Violinen), Elisabeth Fricker (Viola), Hans-Christian Schwarz (Violoncello), Utako Washio (Klavier)

 

Pressestimmen

»Im Theater Lübeck boten Mitglieder des Opern-Ensembles und des Opernstudios am Sonnabend eine gelungene Abschiedsvorstellung unter dem Titel ›Alive. Saisonschluss-20‹. Und dabei wurde deutlich, wie sehr man Live-Musik vermisst hat, welch großartiges Erlebnis die Aufführung klassischer, barocker und moderner Musik sein kann. […] In der Regie von Jochen Biganzoli, Milo Pablo Momm, Tom Ryser und Lilian Stillwell entfaltete sich auf der Bühne ein ungewöhnliches Spektakel. […] Und aus der Ferne wirkte sogar Maria Fernanda Castillo mit: Per Video wurde die Sängerin aus ihrem Wohnzimmer in Mexiko City zu einem Duett mit Gerard Quinn eingespielt [...]. Gut bei Stimme war die gesamte Truppe, die dem Publikum in den vergangenen Jahren so viel Freude bereitet hat. […] Mit Werken von Schubert, Heinrich Schütz, Mozart, Henry Purcell und Leonard Bernstein entzündeten sie ein Feuerwerk, das von Utako Washio am Klavier mustergültig begleitet wurde. Sechs Mitglieder des Philharmonischen Orchesters wirkten ebenso mit – so kam Vorfreude auf die kommende Spielzeit auf. […] Aber wer das Glück hatte, im Theater dabei zu sein oder sich den Saisonabschluss am Laptop anzusehen, der konnte genießen, wie Wioletta Hwebrowska, Andrea Stadel, Milena Juhl, Emma McNairy, Angela Shin, Gerard Quinn, Johan Hyunbong Choi, Sero Choi, Youngkug Jin und Daniel Schliewa Sangeskunst der Extraklasse boten.« (Lübecker Nachrichten)

»Zu sehen ist ein leidenschaftlich agierendes Ensemble, und zu erleben ist ein gänzlich neues Musiktheater-Erlebnis, das mit Jochen Biganzoli, Milo Pablo Momm, Tom Ryser und Lillian Stillwell gleich vier Alpha-Menschen inszeniert haben. Die unterschiedlichen Handschriften harmonieren aber wunderbar.« (shz)

»Es war ein abwechslungsreicher Bilderbogen, bei dem Szenen aus dem Haus mit Szenen auf der nördlichen Wallhalbinsel, in der Völkerkundesammlung, vor dem Dom und anderswo wechselten. « (Hl-live)

»Unter der Leitung von Andreas Wolf wird sehr schön gesungen und kammermusikalisch musiziert.« (Kieler Nachrichten)