Foto: Olaf Malzahn
Foto: Olaf Malzahn

Spielstätten

Das Theater Lübeck hat in der Beckergrube 16 in Lübeck drei hauseigene Spielstätten – dies sind das Große Haus (bis zu 792 Plätze), die Kammerspiele (316 Plätze) und das Junges Studio (bis zu 99 Plätze).


Informationen rund um Ihren Besuch wie z.B. zur Anfahrt finden Sie hier.

Großes Haus

Das Große Haus ist die größte Spielstätte des Theater Lübeck. Nach der letzten Umbauphase in den 1990er-Jahren ist der imposante Jugendstilraum in weiten Teilen wieder in den Originalzustand von 1908 zurückversetzt. Der Blickfang des Zuschauersaals ist die geschwungene Decke in Grau-Blau-Tönen mit reicher Stuckornamentik, die zusammen mit dem Hauptvorhang die Kombination der vier Elemente Feuer, Erde, Wasser und Luft zum übergreifenden Bildprogramm des Raumes erhebt. Der Meernähe Lübecks entsprechend weisen Meerestiere und rankende Wasserlilien auf das Element Wasser hin. Dazu werden die beiden weiteren Elemente Erde und Luft in der Decke dargestellt. Der Zuschauerraum umfasst heute 792 Sitzplätze, die im Parkett und in drei Rängen angeordnet sind und die zuletzt im Sommer 2019 Dank des Projekts »Stuhlpatenschaft« der Gesellschaft der Theaterfreunde Lübeck e.V. restauriert und aufgepolstert worden sind.

Zum Großen Haus gelangen Sie durch die große Glastür mit der Aufschrift »Großes Haus«, hinter der sich auch die Theaterkasse befindet.

Foto: Olaf Malzahn
Foto: Olaf Malzahn

Kammerspiele

Die Kammerspiele befinden sich seit 1925 im ehemaligen Marmorsaal des Hauses, der originär für gesellschaftliche Anlässe und Bälle konzipiert war. In zahlreichen Umbauten wurde hier über das letzte Jahrhundert ein Raum geschaffen, der für den Theaterbetrieb optimiert ist. Die heutige Blue box bietet höchstmögliche Funktionalität in einem Raum mit vielfältigen ästhetischen, historischen Reizen.

Links neben der Glastür zum Großen Haus führen zwei entsprechend beschilderte große Holztüren zu den »Kammerspielen«. Dort befindet sich auch die Abendkasse für diese Bühne.

Foto: Olaf Malzahn
Foto: Olaf Malzahn

Junges Studio

Das Junge Studio befindet sich im ehemaligen Speisezimmer (auch »Gelber Saal« genannt) des Hauses. Die Wände und die Decke sind bis heute mit Kiefernholz getäfelt. Lange Jahre diente das ehemalige Speisezimmer als Dekorationsmagazin für die Kammerspiele. Seit 1965 wird es als Studiobühne bespielt. Seither wird der Raum mit verschiedensten Raum- und Bestuhlungskonzepten genutzt

Links neben der Glastür zum Großen Haus führen zwei entsprechend beschilderte große Holztüren zu zum Jungen Studio. Dort befindet sich auch die Abendkasse für diese Bühne.

Foto: Olaf Malzahn
Foto: Olaf Malzahn

Musik- und Kongresshalle - Konzertsaal

Die Musik- und Kongresshalle Lübeck (MUK) ist zentraler Ort der Begegnung in der Hansestadt und der Metropolregion. Hier treffen sich Liebhaber von Musik, Kunst und Theater sowie Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft. Das imposante Gebäude des Architekten Meinhard von Gerkan besticht durch eine klare und moderne Architektursprache. Das elegante Herz der MUK ist der Konzertsaal mit einer Holzverkleidung aus Schweizer Birnbaum, der 1900 Gästen Platz bietet. Dank seiner hervorragenden Akustik stellt die internationale Fachwelt die Hauptspielstätte des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck in eine Reihe mit den besten Konzertsälen der Welt. Die viel gerühmte Akustik schätzen ebenso das NDR-Elbphilharmonie Orchester, das Schleswig-Holstein Musik Festival sowie internationale Stars aus Klassik und Popmusik, die regelmäßig zu Gast in der MUK sind.
Foto: Olaf Malzahn
Foto: Olaf Malzahn